Von den lebenswertesten Städten der Welt: Wien-Vancouver

Laura (21) aus Graz verbringt mit uns gerade ein Au Pair Jahr in Vancouver. Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden lebenswerten Städte Vancouver und Wien, berichtet sie im heutigen Blogpost:

Wien-Vancouver. 8 000 Kilometer Luftlinie entfernen jene Städte, die jährlich um den Titel “lebenswerteste Stadt der Welt” kämpfen. Ende Juli 2017 packte ich meine sieben Sachen, hängte das Dorfleben an den Nagel und landete nach 10 Stunden Flugzeit auf kanadischem Boden, um die pulsierende Stadt Vancouver für 365 Tage mein Zuhause nennen zu dürfen. Was mir sofort klar wurde: In Vancouver gibt es immer etwas zu tun! Die Atmosphäre hier ist um einiges entspannter, als in anderen Großstädten. Ob das vielleicht an den Bergen und dem Meer liegt, welche die Stadt umgeben?

Fish Tacos oder Mehlspeise?

In Punkto Berge und Alpen kann man uns Österreichern ja nichts vormachen, aber kilometerlange Strände direkt vor der Haustüre?! Das hat schon was! Ist man Seafood Liebhaber kommt man hier voll auf seine Kosten. Super leckere ‚Fish Tacos‘ wohin das Auge reicht. Doch Wiens alteingesessene Kaffeehäuser und die Mehlspeisen, fehlen mir schon sehr. Überhaupt geht beim Thema Tradition und Kultur ein Punkt an Wien.

Dass Vancouver eine sehr junge Stadt ist, merkt man auch am Stil der Gebäude. Die Altstadt Vancouvers, Gastown, ist ganz und gar nicht mit Wiens prachtvollen Fassaden und Denkmälern zu vergleichen. Wird einem der Großstadtflair jedoch zu stressig, setzt man sich einfach aufs Fahrrad und steuert auf den 405 Hektar großen Stanleypark zu. Ganz nebenbei kann man den Blick auf die Skyline, den Ozean und die schneebedeckten Berge genießen.

„Hey, how are you?“ – „Grüß Gott!“

Sich unter Einheimische zu mischen, gelingt sogar den Schüchternsten unter uns. Hier wird einem geholfen, bevor man überhaupt nach Hilfe fragt. In Vancouver ist es viel einfacher neue Freunde zu finden, wird man doch an jeder Straßenecke mit einem „How are you?“ oder „How is it going?“ ins Gespräch verwickelt. Die Kanadier sind wirklich sehr offen, hilfsbereit und vor allem entspannt. Ganz anders ist die Lage in Wien, dessen Titel „unfreundlichste Stadt der Welt“ nicht von irgendwo kommt.

Kanada hat eine der höchsten Einwanderungsraten der Welt. Während in Kanada verschiedenste Kulturen miteinander und nebeneinander leben, verhalten sich die Österreicherinnen und Österreicher fremden Menschen gegenüber oftmals eher bedeckt. Vancouver besitzt ein sehr gutes öffentliches Verkehrsnetz. Voran kommt man hier mit dem Skytrain, SeaBus oder Linienbussen. Auf diesem Wege kann man die Skyline und die Aussicht auf die Berge genießen oder mit dem SeaBus von Ecke zu Ecke schippern.

Fußball Fans müssen hier leider einpacken, denn in Kanada wird Eishockey ganz groß geschrieben. Sportmuffel? Kein Problem, da gäbe es auch noch die Art Gallery, Public Library, Science World, verschiedene Themengärten und, und, und. Die Eintrittspreise sind teilweise sehr teuer, allerdings gibt es auch die Möglichkeit, an bestimmten Tagen gegen eine Spende diverse Ausstellungen zu besuchen.

Studieren in Kanada

Da mich als angehende Studentin das Studienangebot in Vancouver ganz besonders interessiert, habe ich versucht mit gleichaltrigen Einheimischen darüber zu sprechen. Sofort wurde mir klar: Es ist nicht einfach, hier als junger Mensch Fuß zu fassen. Als ich davon erzählte, dass Studieren in Österreich praktisch kostenlos ist, wurde ich mit großen Augen und einem „Are you kidding me?“-Blick angesehen. Viele Familien müssen einen sogenannten ‚Studienkredit‘ aufnehmen, da die Gebühren einfach unbezahlbar sind. Dieser Kredit muss in weitere Folge natürlich abbezahlt werden. Wegen den explodierenden Mietpreisen, verschlägt es viele in die Vororte Vancouvers. Abgesehen davon, ist das Spektrum an Studienrichtungen und Möglichkeiten aber sehr vielseitig. Wer würde denn nicht gerne am B.C. Campus, umzingelt von dutzenden Stränden, studieren?
Ich bin jedenfalls froh, diesen Schritt gewagt zu haben und genieße das kanadische Leben in vollen Zügen. Ich schätze die hohe Lebensqualität beider Städte, dank dieser Erfahrung, umso mehr und nehme sie nicht als selbstverständlich hin.

Liebe Grüße,

Laura

Laura wurde in diesem Jahr zum ‚Au Pair of the Year 2017‘ gekürt – wir gratulieren herzlich!

Weitere Infos zu unserem Au Pair in Kanada Programm findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.