OneDayIn #8: New Orleans!

New Orleans, von Einheimischen auch liebevoll „NOLA“ genannt, befindet sich im US Bundesstaat Louisiana und liegt am Flussufer des Mississippi, einem der längsten Flüsse der Welt. Wer an New Orleans denkt, denkt an Jazzmusik, Kunst, Tanz, an Nationalgerichte wie „Gator on a Stick“ oder „Gambo“ aber auch an den verheerenden Hurrikan Katrina, der vor etwa zehn Jahren die Stadt heimsuchte und weitläufig zerstörte.

OneDayIn New Orleans ist definitiv zu kurz um die ganze Schönheit der Stadt und ihrer Umgebung zu erkunden, aber nicht um sich von Musik, Kunst und allen voran der Lebensfreude in New Orleans mitreißen zu lassen.

IMG_4526

Seid ihr mit dem Auto unterwegs und plant in NOLA zu stoppen, sollte die Anfahrt kein Problem sein, wenn man davon absieht, dass die Stadt ganz schön „ab vom Schuss“ liegt.
Je nachdem in welchem Hotel ihr untergebracht seid, solltet ihr aber die Kosten für die Unterstellung eures Autos in einer Tiefgarage mit einkalkulieren. Diese variieren zwischen 25- 45 € pro 24 Stunden. Es gibt selbstverständlich auch die Möglichkeit das Auto am Straßenrand zu parken, jedoch ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass New Orleans nicht zu den unbedenklichsten Orten gehört, was die Kriminalität auf den Straßen betrifft.
Reist ihr mit dem Flugzeug an, vergesst nicht am Flughafen nach Shuttle Bussen zu fragen, diese fahren regelmäßig und sind kostenfrei.

Wie in den meisten Städten lohnt es sich zentral untergebracht zu sein. Hotels im Französischen Viertel versprechen Romantik und Flair, sind aber nicht sonderlich preisgünstig und die Umgebung kann kaum als „ruhige Lage“ bezeichnet werden. Aus eigener Erfahrung kann ich das Hotel Sheraton empfehlen. Es glänzt durch freundliches und hilfsbereites Personal, Sauberkeit und eine Top Lage.IMG_4496

Das Französische Viertel verfügt ohne Zweifel über die Highlights von New Orleans. Die bekannte Party- und Vergnügungsstraße Bourbon Street ist bestimmt nicht Jedermanns Geschmack, aber definitiv einen Besuch wert. Lasst euch von der wundervollen Jazzmusik, die sowohl in Cafés und Bars aber auch auf der Straße gespielt wird, verzaubern. Bleibt vor den riesigen Schaufenstern der Kunstgalerien stehen und genießt die Stimmung, die Lebensfreude und die Energie, die die Stadt vor allem am Abend verströmt. Wer gerne feiert, der ist hier im Paradies. Es geht verrückt und wild zu, Politzisten reiten auf ihren Pferden in die Bars, Menschen werfen bunte Plastikketten von den Balkonen, viele Bands spielen, egal ob jung oder alt, jeder ist ausgelassen.

Schaut im Cafe du Monde vorbei und esst die leckeren Beignets, die unter dem vielen Puderzucker, mit dem sie bedeckt sind, kaum rausschauen. Ihr wolltet schon immer mal Alligator probieren, dann bekommt ihr in New Orleans eure Chance dazu. Besucht den Französischen Markt, und bestellt euch ein „Gator in a Stick“. Neben vielseitigem Essen könnt ihr hier auch schöne Souvenirs kaufen. IMG_4463

Wenn euch Laufen nichts ausmacht, vergesst nicht einen kleinen Spaziergang an der Promenade des Mississippi zu machen und die bekannten Mississippi Dampfer mit ihren großen Rädern zu bewundern. Das Französische Viertel ist durch und durch wunderschön. Entdeckt eure eigene Route durch die Straßen und lasst euch von der Vielfalt und Kreativität der Häuser inspirieren. Wer nach einer kleinen Tour durch die Stadt schon genug hat und wer die Alligatoren lieber in der Natur als im Brötchen hat, kann sich sicher für eine Bootstour durch die Sümpfe, die NOLA umgeben, begeistern. Aber das nur am Rande.IMG_4588

Neben dem Französischen Viertel, stellt der Garden Distrikt ein weiteres Highlight von New Orleans dar. Mit seinen wundervoll romantischen Häusern verzaubert er und nimmt mit in eine vergangene Zeit von der man zu träumen verführt wird. Ebenfalls sehenswert im Garden Distrikt- der geschichtsträchtige Friedhof Lafayette. Um in den Distrikt zu gelangen, verlasst ihr euch am besten auf die Öffentlichen Verkehrsmittel. Zu diesen zählen die historische Straßenbahn, Busse, Taxis, Kutschen, Rikschas und bisweilen auch die Fähren.

Wie ihr seht, gibt es in New Orleans vieles zu entdecken. Wie viel ihr an einem Tag sehen wollt, liegt selbstverständlich an euch. An die, die den Tag in NOLA gelassen angehen möchten, keine Sorge- solange ihr mit all euren Sinnen genießt, habt ihr nichts verpasst.

Ihr werdet euch verlieben und noch Wochen nach dem Trip leise Steve Goodmans „The City of New Orleans“ summen und euch an eine Stadt erinnern, die so schön wie selten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.