OneDayIn #4: Las Vegas!

Ihr reist für einen Tag nach Las Vegas und fragt euch, was man wohl in der Kürze der Zeit alles gesehen haben sollte. Vorneweg zu nehmen ist, dass es in Las Vegas mehr auf die Abende/Nächte, als auf die Tage, die ihr dort verbringt, ankommt. Ich würde daher empfehlen, tagsüber anzureisen, eine Hotelübernachtung zu buchen und am nächsten Tag nach einem guten Frühstück wieder abzureisen.  Ich selbst war nicht in einem Hotel auf dem Strip – der Straße, in der Hotels und Casinos zu finden sind – untergebracht, würde aber jedem raten, lieber ein bisschen mehr Geld zu zahlen und somit näher am Geschehen zu sein. Sich ein Taxi zu nehmen ist sehr teuer und die Öffentlichen Verkehrsmittel lassen auch zu wünschen übrig. Auf dem Strip gibt es dann zwar Busse und eine kostenlose Bahn, mit welchen man vorwärts kommt, flexibler aber ist es, sich auf seine zwei Beine zu verlassen.

Mit der Unterbringung in einem Hotel auf dem Strip, habt ihr auch gleich die erste Las Vegas Erfahrung gemacht.  Las Vegas liegt wortwörtlich „irgendwo im Nirgendwo“, nämlich mitten in der Wüste Nevadas. Die Stadt ist durchaus mit dem Bus oder einem Mietwagen zu erreichen, wobei diese zwei Optionen nur dann Sinn machen, wenn ihr eine Westküstenrundreise macht und Las Vegas einer von vielen Stopps ist. Am besten erreicht ihr die Großstadt mit dem Flugzeug. Las Vegas wird auf Grund der hohen Nachfrage sehr oft angeflogen, die Preise sind  daher nicht allzu teuer.
Vegas Schild
Nun seid ihr also in Las Vegas, wo alles laut, groß und bunt ist, leuchtet und glitzert. Lasst euch treiben und mitreißen von der Verrücktheit dieser Stadt. Das Schöne hier ist, dass es schwer ist, etwas zu verpassen. Tagsüber würde ich empfehlen, einfach den Strip rauf und runter zu bummeln, in die großen Hotels mit ihren Casinos reinzuschauen, Bilder zu schießen und ein paar Souvenirs zu kaufen. Wer Schilder mag, muss unbedingt ein Bild vor dem bekannten Las Vegas Sign machen.

Falls ihr bei all dem Laufen hungrig werdet, bietet es sich an, auf Fast Food zurück zu greifen, aber lecker sollte es natürlich trotzdem sein. Empfehlen kann ich hier entweder das „Hard Rock Cafe“ oder das, in Amerika sehr renommierte, Burger Restaurant „Shake Shack“. Wer nicht ganz so tief in die Tasche greifen möchte kann auch zu Wendys gehen, ebenfalls ein Fastfood Restaurant, das sowohl Frühstück, als auch Lunch und Dinner anbietet.  Gesunde Kleinigkeiten sind etwas schwerer zu finden und wer darauf Wert legt, sollte sich ein paar Riegel oder einen Apfel mitnehmen. Vegas

Nun aber ab ins Hotel! Etwas ausruhen, richten und bereit seid ihr für das Las Vegas Night Life. Oft wurde ich gefragt, ob man in Las Vegas auch dann Spaß haben kann, wenn man nicht 21 Jahre oder älter ist und ich denke die Antwort ist: ja, das kann man! Um euch auf den Abend so richtig einstimmen zu lassen, startet am besten mit einer Rollercoaster Fahrt im New York New York Hotel auf dem Strip. Wer es etwas edler möchte, sollte unbedingt einen Bus oder Taxi zum Stratosphere Tower nehmen. Hier könnt ihr entweder die wahnsinnig tolle Aussicht genießen oder eine verrückte Achterbahnfahrt miterleben. Zurück auf dem Strip könnt ihr die kostenlosen Shows der Hotels genießen. Besonders beeindruckend ist die Vulkan Show am Hotel Mirage und die Wassershow vor dem Hotel Bellagio

Wer die ganze Sache etwas organisierter angehen möchte, kann sich auch direkt im Hotel eine Show buchen. Die Auswahl ist riesig, von Britney Spears, über Comedy bis hin zum Cirque du Soleil oder einer Strip Show. In Las Vegas ist für jeden was passendes dabei. Wer von all dem Rummel müde wird, kann sich zwischendurch für $10 eine Ladung O2 mit Geschmack gönnen. Das ist lustig, ungefährlich und passt zu der ganzen Unwirklichkeit in Las Vegas

Vegas 2

Wer dann wieder Energie hat und Ü21 ist, kann jetzt natürlich das Nachtleben genießen und sich die Beide müde tanzen. Nach wenig Schlaf und einem guten, amerikanischen Frühstück mit Waffeln oder Pancakes, springt noch eine Runde in den Hotelpool und ich bin sicher, ihr habt miterlebt, worum es in Las Vegas geht: Spaß! Wie meinte eine nette Frau im Aufzug zu mir:“ Las Vegas, bigger than life!“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.